Bremerhavener Bürgerpreis für Eliot Weinberger

Für sein Buch „Neulich in Amerika“, erschienen im Berenberg Verlag, erhält Eliot Weinberger den Jeanette-Schocken-Preis für Literatur.
Wir gratulieren herzlich und haben dieses freudige Ereignis einmal zum Anlass genommen, in unserem Bücherregal nachzuschauen: Fünf Bücher durften wir bereits für Eliot Weinberger und den Berenberg Verlag gestalten. Höchste Zeit, sie alle auf einem Foto zu versammeln.


Der Jeanette-Schocken-Preis für Literatur wird alle zwei Jahre in Erinnerung an die Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten vergeben und soll ein Zeichen gegen Unrecht, Gewalt und Hass setzen. Jeanette Schocken, Witwe des Bremerhavener Kaufhausbesitzers Julius Schocken, hatte nach den Novemberpogromen 1938 jüdischen Bürgern eine Bleibe gegeben. Sie wurde 1941 deportiert und in einem NS-Vernichtungslager ermordet.

Berenberg Verlag

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Das passende Geschenk zu finden, ist gar nicht so einfach – insbesondere dann, wenn es sich bei dem zu Beschenkenden um den Reichskanzler Bismarck handelt. Studierende der Universität Hamburg haben sich in einem Public History-Projektseminar mit Geschenken beschäftigt, die Bismarck zu ganz unterschiedlichen Anlässen bekommen hat – vom Portraitgemälde bis zum Schachspiel aus Elfenbein. Entstanden sind spannende Objekt-Essays, die sich kritisch an politischen Personenkult und diplomatische Protokolle annähern. Wir haben aus diesen Essays ein Buch gemacht, herausgegeben von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Die Andere Bibliothek

Hier ist er, Band 426 der Anderen Bibliothek. Wir freuen uns sehr, mit unserer Buchgestaltung für Nadeschda Mandelstams »Erinnerungen an das Jahrhundert der Wölfe« nun Teil dieser außergewöhnlichen Bibliothek zu sein.

Die Andere Bibliothek